Aktuelles

Ende der Schafhaltung

 

Abschied von den Walliser Landschafen


Die Verantwortlichen des Tierparks Lange Erlen mussten sich kurzfristig schweren Herzens dafür entscheiden, die Haltung der Walliser Landschafe per sofort aufzugeben. Dieser Entscheid erfolgte aufgrund von Untersuchungen, welche von der Uni Bern und der Uni Zürich durchgeführt wurden.

Gefährliches Herpesvirus für Wisente und Hirsche

Vor zwei Monaten ist im Tierpark Lange Erlen trotz intensiver Behandlung eine jüngere Wisentkuh gestorben. Als Todesursache ergaben die Untersuchungen das sogenannte Bösartige Katarrhalfieber, eine von Schafen übertragene Herpesvirusinfektion. Die Schafe erkranken in der Regel nicht, können jedoch als Virusträger insbesondere Rinderartige (wie Wisent) und einige Hirscharten anstecken. Mitte November ist nun im Tierpark eine zweite Wisentkuh am gleichen Virus erkrankt und musste eingeschläfert werden.

Weil das Herpesvirus im Blut bei allen Walliser Landschafen im Tierpark nachgewiesen werden konnte, haben die Verantwortlichen aus Sorge um die Wisente und Hirsche umgehend beschlossen, die Schafhaltung aufzugeben. 

Schafe an gutem Platz

Glück im Unglück: Die Verantwortlichen konnten kurzfristig bei einem Halter einen guten Platz für die Walliser Landschafe finden. Die Tiere müssen nicht geschlachtet werden.

 

 

» Medienmitteilung vom 23.11.17  

 

» Alle News im Überblick

 

Die nächsten Anlässe